skizze (54)

 

wie ich schwimme, im leben, in gedanken, im wort. ein wirbel aus zeit und raum. alles scheint in seiner labyrinthheit klar. es muss so sein, unser sein läuft auf verschiedenen ebenen ineinander. was das heißt? die antwort liegt in der stille.

 

©diana jahr/ 2017
Advertisements

skizze (38)

 

an solch einem tag möchte man sommergeschichten schreiben, solche, bei denen einem leicht wird ums herz, solche, die duften und brennen zugleich. du und die brise. der sand unter meinen füßen. das salzwasser züngelt. dein lächeln, umwerfend. schließe die augen. hörst du die geschichte vom meer? spürst du meine entschlossenheit? du nimmst meine hand und wir stehen und lauschen. mild endet keine geschichte. alles bleibt offen!

 

©diana jahr/ 2017

skizze (34)

 

 

blaumeisen klopfen an. außen und innen, welten verbinden sich. ich träume nicht nur die wundersamen geschichten des lebens, ich (er)lebe sie auch. manche liegen in den wolken, andere im briefkasten, manche in einer melodie, einige in deinen augen. und alle schreiben sich mir ins herz.

 

 

©dj2017