[im gedicht]

 

im gedicht darf alles stürmen
was nicht gesagt werden kann
auf der straße
im wohnzimmer
in der herzkammer
ein gespräch, monolog
ein umstülpen
des (er)innern
der klang von versen
(sascha liebt nicht große worte)
verrükcte buchstaben
frag (nicht) nach liebe
ein ungeheuer
spuckt feuer
und das leiseste
zarteste
liegt zwischen den zeilen

 

© diana jahr 2020

jahresausklangwünsche

 

 

 

 

 

 

 

 

ein dach über dem kopf
(wenigstens im winter)
ein baum (im wald)
zum anlehnen
worte von dir, warme
nachrichten, nur gute
wünsche: mut zum frieden,
(im kleinen wie im großen)
licht auf deinem weg
will ich sein

 

hiermit wünsche ich euch allen eine licht- und friedvolle zeit und einen guten start in ein helles und mutiges 2020!