18.09.2018, irgendwo im westerwald

 

flirrende hitze, überm land, saharawind. die schläfen schmerzen. buchstaben, staub im mund. allein für das liebeswort erfinde ich einen fluss. er kühlt die stirn, die lippen, er bringt dinge ins fließen und rückt mir sanft den kopf zurecht

 

©diana jahr 2018
Advertisements

en passant

 

geht er je vorüber, dieser sommer
setzt mir zu
setzt mich frei
setzt sich mir ins ohr, in die nase
in den hals
und das herz
wird schwach
wenn sich dein sonnenwort
darübersenkt
das mit dem zwinkern
du sagst, wer weiß
ich sag nur, halt mich
(auf dem laufenden)

 

©diana jahr 2018