[aus: gesänge einer urenkelin]



an einem fünften julmond
liegt schnee auf den dächern
den ästen den wiesen
einer keltischen landschaft
in meiner erinnerung
wächst grün über uns hinaus
eine längst vergangene weise
führt zu uns zu unseren kindern
sprechen wir sanft
weiß über
eiltes land einer fremd
vertrauten melodie


©diana jahr 2022

ist der winter eine stille sinfonie


oder spielen sich fanfaren auf

am morgen ducken sich
nebelschwaden ans feld darüber
ein raureifer klang

später setzt schnee ein
legt sich zur erde und der himmel
ist milchig und weiß
vom nächsten sturm

noch klingt die zeit
und gedämpfte schritte
verlassen das bild

wer kann schon winter sagen
oder moll


©diana jahr 2022