nähe

 

und dann bedeutet nähe auch sich zurückzuziehen. nähe verträgt ferne und umgekehrt. nähe ist keine konstante. stets in bewegung. und freiwillig. immer wieder neu auszuloten. so bereise ich dich immer wieder neu und schenk dir meine nähe, nur dann, wenn du sie willst. und dann, wenn ich sie will. das sind diese abendroten momente oder spätsommeraugenblicke, wir, jederzeit möglich.

 

©diana jahr

„Andere Bücher braucht das Land“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

… am Sonntag, den 01.12. von 13 – 14 Uhr darf ich dabei sein, im Literaturhaus München, zur Signierstunde, mit meinem Buch „und nachts wandern die fledermäuse aus“, mit und beim Schillo-Verlag! Ich freue mich sehr darauf. Vielleicht ist ja auch jemand von euch dort?

Ein Hoch auf die Literatur und die unabhängigen (Klein-)Verlage! 🙂

Ich wünsche euch eine schöne Woche,

Eure Diana

 

hand in hand vergehen

 

vor wohlgefühl
beflügelt
den herbst umschreiben
zum süden
setz die segel, leichtmatrose!
lass uns (aus)schwärmen
mit dem wind
zu neuen ufern
wo die muse
uns küsst und ich dich
musikuss nenne
wie die töne uns tragen und der wind
uns zugeneigt
schreibt sein eigenes
gedicht über gefilde, laue abende
irgendwo
im wort

 

© diana jahr 2019