juniskizze (19/2)

 

diese üppigen junitage in denen sich alles drängt grün gelb rot ruft der garten das auto den schreibtisch küche terrasse honigabende leichter wein in weiß sommermusik an allen ecken und kanten wollen überschritten werden rund und ich gleite durch stunden voller gedichte dichte wolken sonne regen dein kuss aus der ferne weckt mein lächeln und ich segle in den traum auf und davon (wird mir schwindlig) von dir und diesen junitagen

 

© diana jahr 2019

skizze (97)

 

am abend zikaden zählen, neun, es ist noch nicht sommer, nur im kopf, wenn der wein wärmt und deine stimme von fern die sonne beschwört oder den mond – dann zähmt die nacht den traum oder umgekehrt je nachdem /diese stille zählt stunden/ und du die jahre im takt der lieder, die niemand mehr braucht (weil sie im herzen schlagen)

 

© diana jahr2019

von wegen ginkgo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

und dann möchte ich etwas über ginkgo schreiben aber es kommt mir ganz anderes in den sinn von wegen freundschaft und liebe und von wegen die wir gehen manche bewusst andere unbewusst manche eröffnen sich von selbst auf andere wird man geschubst oder gestoßen und manche geht man in die blaue welt hinein (am rande ein herz) und dann lande ich in einem park voller prächtiger alter bäume ich denke dafür lohnt es sich zu kämpfen und so schließt sich der kreis zum ginkgo und zur freundschaft und zur liebe

 

© diana jahr2019