skizze (64)

 

wenn das skizzenbuch aus dem blickfeld verschwindet, der dezember so vollgepackt mit nicht-lyrischem, auch, nicht-weihnachtlichem, mit lichtpunkten, durchaus, dass die zeit an mir reißt, mich mitreißt, hinreißt. hoffentlich hält der horizont die balance. am ende innehalten atmen und die schnellstraße hinter mir lassen. ankommen. dir in die augen sehen. darauf freue ich mich.

 

©diana jahr/ 2017
Advertisements

als wüssten wir

 

mal wieder ohne punkt und komma einen hecht aus der luft fangen kreise in den himmel schreiben dem winter mit demut begegnen ein wort so in den sand setzen dass du es findest dass du es aufliest dass du es hütest und wie der wind einen bogen um uns macht als wüsste er um uns als wüssten wir um das fließen und wehen in und um uns aus der erde wächst ein regenbogen

 

©diana jahr/ 2017

skizze (60)

 

wenn der november so ganz anders scheint und der mond so prall, als wolle er uns trost zusprechen. dann weiß ich um mein wort und dass es nicht sinnlos ist. das helle überwiegt, spült den abend zum ufer zwischen tag und nacht, ein endloser stiller strand. voller kraft. voller mut.

 

©diana jahr/ 2017