plädoyer für eine zartheit



wir rudern
und halten uns
tapfer sagst du sei
zartbesaitet
und höre die bäume
wogen gewogen
bin ich dir du mir
solange
das boot trägt
steck ich dir blumen ins haar
gischt und algen und wir
halten den wellen stand
solange eine absicht besteht
und die absichtslosigkeit
des universums


©diana jahr 2022

rauhnächte (6/7)


6

als die weinflasche
zwischen tür und angel
mir aus der hand fiel
und hindonnerte
musste ich kehren und wischen
zwischen den jahren, vielleicht
dass es für etwas gut ist
vielleicht dass glasscherben
glück bringen wenigstens
ein bisschen



7
der schalk geht mit mir durch
nacht und nebel
dunkeln das land
das meer tönt hell
in diesen stunden
raunen wir lieder
sagen uns wünsche
aus schall und rauch


©diana jahr 2021/22

weihrauhnacht (1/2)



1

die nacht hebt mich auf
und unter tage weben worträuber
geschichten
von himmelsguckern von
erdbewohnern
als ob eine kruste
aufgebrochen wär

2

ein blatt
gleich einem schmetterling
fällt mir vor die füße
ich weiß es kommt von dir
aus den weiten der dunkelheit
und des lichtes
aus den buchstaben
deiner worte
fliegt es mich an
und tritt in den raum
eines traums


©diana jahr 2021




ich wünsche euch schöne friedliche festtage!