skizze (55)

 

aber wir menschen sind mehr als unser körper, selbst mehr als die gedanken. was ist mit den gefühlen, der unsäglichen fähigkeit zu empfinden? manche nennen es seele oder herz. oder liebe. (welch weitreichendes wort!) aber im grunde fehlt jede begrifflichkeit dafür; sprache vermag dieses phänomen nur zu umkreisen. allenfalls einer kombination, die aus dem innern entsteht, die einem schöpferischen moment entspringt, kann es – vielleicht! – gelingen den kern zu berühren.

 

©diana jahr/ 2017
Advertisements

an meinem küchentisch

 

sie sitzt an meinem küchentisch
bei geöffnetem fenster
und erzählt von sich

von den eckigen schatten
die sie wirft, unterm mond
(schlafen wahre gesichter)

von dem schachteltraum
dessen labyrinth stets
nach unten weist

von der schwierigkeit
einen menschen zu formulieren
(den man liebt)

und von der ganzheit
einer melodie
(die deine stimme trägt)

vom sturm abgeschirmt
sitz ich an meinem küchentisch
und schreibe ein gedicht

 

(©diana jahr 2013/2017)