„bloghausen“

 

täuscht mich mein gefühl, oder ist es ruhiger geworden in „bloghausen“? wer hat sich vertreiben lassen, vom datenSchutz? schade! ich bleibe, komme was wolle, wie ich schon in anderem zusammenhang sagte. ich möchte meine gedanken, gedichte teilen, und auch, wenn hier und da „ein date“ gespeichert wird (und das war ja immer schon so): wer sie lesen, „liken“ oder gar kommentieren möchte (ich freue mich immer über feedback, über einen austausch!), ist herzlich eingeladen. (und auch umgekehrt lese ich natürlich sehr gern eure blogs.) da ich mich nach und nach durchwuseln muss (wer nicht), werde ich meine seite „impressum und datenschutz“ nach bestem wissen und gewissen immer mal wieder aktualisieren/ ergänzen.
also: ich bin hier, wo seid ihr? 🙂

danke von herzen allen meinen leserinnen und lesern!

 

… kopfüber
begrüße ich den tag
und dich, komme
was wolle

 

Advertisements

„demonstration“/ „shelter“ – für unsere umwelt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

meine worte scheinen
belanglos im angesicht der welt
ob ich von der kerze im winter schreibe
die ausgegangen ist
oder vom regen in der wüste
oder der nacht
was macht es schon
bis mir das wichtige? wieder einfällt
demonstriere ich
für das sommerwort*

 

©diana jahr 2015

 

*aus gegebenem anlass ein gedicht aus 2015, das gerade so schön passt – und das „sommerwort“ ist diesmal ganz konkret belegt!
hier geht es zu einer petition gegen den einsatz von glyphosat
vielleicht mögt ihr auch unterzeichnen.
ich wünsche euch einen schönen dezember!

eure diana

 

Herzweise – erschienen!

 

Ich freue mich sehr!

 

 

 

„Fünf Autoren haben alle Regler heruntergefahren und abgeschaltet. Dann haben sie gelauscht. Herausgekommen ist der im „Verlag in der Lindenstraße“ erscheinende Sammelband „Herzweise – 100 Gedichte der Gegenwart“, dessen Leitmotiv die Stille ist: „Gestrüpp der Stille“ (Simone Lucia Birkner) – “unzählige Arten der Stille” (Sandra Blume) – “Dunkelheit. Stille“ (Hannah Buchholz) – „dieses leise klirren in der stille“ (Diana Jahr) – „stille – dieser letzte aller verse“ (Á. M. Perezáno) Sie kommen auf leisen Sohlen daher, diese 100 Gedichte, unaufdringlich, präzise, aufgeschlossen für das Unscheinbare. Er wolle einen Schatten pflanzen, ist bei Perezáno zu lesen, Birkner schreibt von zusammengekehrtem Stundenlaub, Blume vom Licht zwischen ihren Fingern, Buchholz vom Kaffee im Morgennebel, Jahr von der Weichheit der Hornisse und einer Mondbraue. 100 Gedichte zum Hinhören und Hinsehen. 100 Gedichte zum Entschlacken. 100 Gedichte, die herzweise dem Hier und Jetzt abgelauscht sind. Fünf Autoren haben alle Regler heruntergefahren und abgeschaltet. Dann haben sie gelauscht. Herausgekommen ist der im „Verlag in der Lindenstraße“ erscheinende Sammelband „Herzweise – 100 Gedichte der Gegenwart“, dessen Leitmotiv die Stille ist: „Gestrüpp der Stille“ (Simone Lucia Birkner) – “unzählige Arten der Stille” (Sandra Blume) – “Dunkelheit. Stille“ (Hannah Buchholz) – „dieses leise klirren in der stille“ (Diana Jahr) – „stille – dieser letzte aller verse“ (Á. M. Perezáno) Sie kommen auf leisen Sohlen daher, diese 100 Gedichte, unaufdringlich, präzise, aufgeschlossen für das Unscheinbare. Er wolle einen Schatten pflanzen, ist bei Perezáno zu lesen, Birkner schreibt von zusammengekehrtem Stundenlaub, Blume vom Licht zwischen ihren Fingern, Buchholz vom Kaffee im Morgennebel, Jahr von der Weichheit der Hornisse und einer Mondbraue. 100 Gedichte zum Hinhören und Hinsehen. 100 Gedichte zum Entschlacken. 100 Gedichte, die herzweise dem Hier und Jetzt abgelauscht sind.“

 

ganz herzlichen Dank an Reinhard Ammer!

 

Das Buch kann direkt beim Schillo-Verlag erworben werden, oder auch in jeder Buchhandlung.

 

Ich wünsche euch allen ein schönes „poetisches“ Wochenende!

 

freiheit für doğan akhanlɩ

 

heute mal etwas anderes, das mir am herzen liegt:

zeit die augen zu öffnen – und den mund:

„doğan akhanlı darf nicht ausgeliefert werden!”

HIER geht es zur petition, zum lesen und bei zustimmung zum unterzeichnen.

für mich steht diese kampagne beispielhaft für die freiheit aller bedrohten journalisten, autoren und künstler, sowie für die meinungsfreiheit überhaupt.

danke an wolfgang für diesen guten beitrag, durch den ich darauf aufmerksam wurde!

liebe grüße,
eure diana