skizze (38)

 

an solch einem tag möchte man sommergeschichten schreiben, solche, bei denen einem leicht wird ums herz, solche, die duften und brennen zugleich. du und die brise. der sand unter meinen füßen. das salzwasser züngelt. dein lächeln, umwerfend. schließe die augen. hörst du die geschichte vom meer? spürst du meine entschlossenheit? du nimmst meine hand und wir stehen und lauschen. mild endet keine geschichte. alles bleibt offen!

 

©diana jahr/ 2017

skizze (37)

 

so trüb ist der tag gar nicht, wie er aussieht. die vögel singen und das grün lässt es sich trotz allem nicht nehmen zu leuchten! der frühling tut sich schwer, aber letztlich wird es ihm gelingen, den winterlichen vorhang beiseite zu schieben. hier und da lichtblicke. und dieses gefühl von sanftheit. wenn ich deinen namen höre.

 

©diana jahr/ 2017