Über mich

 

 

 

 

 

 

 

(foto: heidi bordach)

 

diana jahr

*1970 in dortmund, lebe heute im schönen westerwald.

ich atme worte – liebe das spiel mit ihnen, jongliere, schmecke & rieche sie.

seit 2008 schreibe ich „ernsthaft“  (hauptsächlich lyrik, aber auch prosa) das heißt für die öffentlichkeit –  vorher nur fürs tagebuch.

ich möchte mit worten berühren …

inzwischen kann ich mich über diverse literarische veröffentlichungen in anthologien und lyrik-zeitschriften sowie die mitherausgabe der lyrikanthologie „lichtbruch“ freuen. im februar 2014 gewann ich die monatsrunde beim „unternehmen lyrik“.

ich freue mich über euren besuch und lade euch ein in meine verse zu tauchen!

 

ein kleiner nachtrag noch: dieses ist ein literarisches blog. die texte, die ich hier veröffentliche, sind überwiegend keine autobiographischen texte, das heißt, das sogenannte „lyrische ich“ (oder der erzähler) muss nicht mit mir identisch sein. dennoch schreibe ich natürlich über die dinge, die mich „angehen“, die mich berühren, bewegen und beschäftigen. 🙂

und noch ein winziger nachtrag: ich bitte darum von „liebster-blog-award“-nominierungen abzusehen.

ferner möchte ich darum bitten, meine texte nur nach vorheriger anfrage und unter nennung meines namens zu verwenden/ veröffentlichen.

danke!

 

 

Advertisements

51 Antworten zu “Über mich

  1. Hallo Diana, sorry aber:

    “DU WURDEST GETAGGT!” 😉

    Wer die Regeln noch nicht weiß:
    – Beantworte die 10 Fragen, die der Tagger dir gestellt hat
    – Denke dir selbst zehn Fragen aus, die du den Bloggern, die du taggen möchtest, stellst.
    – Such dir zehn Blogs aus, die unter 200 Follower haben und tagge sie.
    – Erzähle es den getaggten Bloggern
    – Zurücktaggen ist nicht erlaubt

    Meine Fragen:
    1. Welche Landschaft wäre/ist Deine innere Heimat?
    2. Wie schützt Du Dich vor Blog-Zwängen?
    3. Bist Du über oder unter 40?
    4. Glaubst Du an etwas?
    5. Glaubst Du in den Nachrichten wird die Wahrheit gesagt?
    6. Dein Lieblingsbuch?
    7. Wer ist Dein Lieblingsautor?
    8. Bist Du politisch?
    9. Glaubst Du wir sind allein in den „Unendlichen Weiten“?
    10. Geld, Liebe, Kinder, Freundschaft – was ist unser größter Besitz?

    Viel Spaß beim Antworten. Den Kommentar kannst Du natürlich gerne wieder löschen.

    Peter

    Gefällt 1 Person

    • hier wird nix gelöscht! 😉
      lieber peter, ich danke dir, und ja, gern mach ich mit!

      hier also meine antworten auf deine fragen:

      1. Welche Landschaft wäre/ist Deine innere Heimat?
      die landschaft „mensch“ (den ich mag/ liebe)

      2. Wie schützt Du Dich vor Blog-Zwängen?
      hm, blog-zwänge?! ich seh bisher keine zwänge… 😉

      3. Bist Du über oder unter 40?
      gefühlt sicher drunter – „in echt“ knapp drüber 😉

      4. Glaubst Du an etwas?
      ja

      5. Glaubst Du in den Nachrichten wird die Wahrheit gesagt?
      oft wohl nicht …

      6. Dein Lieblingsbuch?
      … das kann ich nicht beantworten, wechselt …

      7. Wer ist Dein Lieblingsautor?
      hmmmm … unter anderem auf jeden fall stefan zweig, else lasker-schüler, paul celan

      8. Bist Du politisch?
      gegenfrage: kann man denn unpolitisch sein? 🙂

      9. Glaubst Du wir sind allein in den „Unendlichen Weiten“?
      nein! das wäre aus meiner sicht vermessen …

      10. Geld, Liebe, Kinder, Freundschaft – was ist unser größter Besitz?

      liebe! (beinhaltet für mich auch kinder und freundschaft :))

      liebe grüße
      diana, wird sich wohl dann auch mal ein paar fragen überlegen 🙂

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Versspielerin,
    besteht die Möglichkeit, dich zwecks eines Briefwechsels zu dichterischen Themen und der Kunst im Generellen zu kontaktieren?
    Es wäre mir eine große Freude. – Meine Mailadresse kannst du übrigens (bei Interesse) dem Kontakt-Reiter meines Blogs entnehmen.

    Viele Grüße,
    Ángel

    Gefällt mir

  3. Liebe Diana, dank deines heutigen Kommentars bei mir habe ich jetzt dein Blog kennengelernt. Ich freu mich sehr darüber, deine Gedichte bringen etwas in mir zum Klingen. Da will ich mehr von. 🙂
    Iris

    Gefällt mir

    • ach, wie schön, darüber freue ich mich wiederum!
      auch ich bin deinem blog heute zum ersten mal begegnet, und werde ganz bestimmt wieder vorbei schauen … sagt mir nämlich auch sehr zu. 🙂
      hab dank und sei herzlich willkommen in meinem poetischen haus.
      diana

      Gefällt mir

  4. Wie kann unser Lächeln Quelle der Freude sein
    und nicht bloß ein diplomatischer Schachzug?
    Wenn wir uns selbst zulächeln sind wir wir selbst

    Die Wirklichkeit umgibt uns wie einen Fisch das Meer
    und doch haben wir meist keine Ahnung davon.
    Dinge an die wir unser Herz hängen
    lenken uns zu sehr ab

    Jegliche Zuordnung misshandelt
    verschandelt und tötet Neues ab
    verhindert den Augenblick als das zu erleben was er ist
    einmalig und einzigartig

    Liebe und herzliche Grüße
    Werner

    Gefällt 1 Person

  5. Danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Und toll, dass du das Lyrische Ich ansprichst, ich musste schmunzeln. Vermutlich kennen es die meistern AutorInnen, dass sie immer wieder gefragt werden, warum sie denn gerade schlecht/gut gelaunt wären oder wen sie „damit“ meinen… 🙂 LG, Soylani

    Gefällt 1 Person

  6. Liebe Diana,
    Nachos Hundeblog ist wieder bei WordPress.com. Du findest ihn unter theoduglaubstesnicht.blog. Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns auch unter der neuen Adresse als Followerin treu bleiben würdest.
    Herzliche Grüße
    Achim und Nacho

    Gefällt 1 Person

  7. Pingback: mittsommer | Das Blog 

  8. Liebe Diana,
    darf ich diese Worte dir da lassen.
    Ich empfinde es auch so…
    Segen dir!
    ***
    Berührungen ~ manchmal möchte ich ….

    … manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    einfach nur schöne Bilder malen
    zu Freude und Glückseligkeit….

    …. manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    Stachel sein mitten in die Herzen
    und die Menschen wachrütteln …

    … manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    geistige Nahrung sein für jene
    die danach suchen …

    … manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    Labsal und Balsam sein
    für verletzte Seelen …

    … manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    Altes, Verhärtetes aufbrechen
    um Neues in die Welt zu bringen…

    … manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    Hoffnung, Mut und Vertrauen
    zu den Menschen bringen …

    … manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    Spiegel sein, in den die
    Menschen hinein blicken, und
    sich und ihr Leben erkennen …

    … manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    ein kleines Licht
    in die Welt tragen….

    …. manchmal möchte ich
    mit meinen Worten,
    streicheln, sie sollten
    Berührung sein für
    Herz, Geist und Seelen …

    © Monika-Maria Ehliah Windtner
    2o1o

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s