julitage

 

der tag schlängelt sich durch die sonne zum abend. grünphasen. die erste grille, ein glühwürmchen. gipfeltreffen, schall und rauch. flowerpower (remember peace!) stadtdschungel. wie wir in die weite schweifen. der blick, ungetrübt, deine stimme schmiegt sich in meine armbeuge. stunden voller herz und die sterne erinnern die nacht an eine ferne zeit, seltsam reich.

 

©diana jahr/ 2017

auf ein wort mit dem mond

 

und wieder halte ich ein schwätzchen
mit dem mond
er erzählt mir
von costa rica
dem fortschrittlichen land
das die natur so ehrt,
seinen gesamten strom
aus ihr gewinnt, von den menschen,
die das militär abgeschafft haben!
es geht also
sage ich zum mond
und er nickt
und er zwinkert mir zu
schreib du deine gedichte
und ich nicke
und ich schreibe

 

©diana jahr 2017