dezembernacht

 

benebelt von müdigkeit
von schnee und wein
finden letzte worte
ihren platz
auf dem papier
kündigen sich schon träume an
von fernem gesang
von dir

 

©diana jahr 2017
Advertisements

„demonstration“/ „shelter“ – für unsere umwelt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

meine worte scheinen
belanglos im angesicht der welt
ob ich von der kerze im winter schreibe
die ausgegangen ist
oder vom regen in der wüste
oder der nacht
was macht es schon
bis mir das wichtige? wieder einfällt
demonstriere ich
für das sommerwort*

 

©diana jahr 2015

 

*aus gegebenem anlass ein gedicht aus 2015, das gerade so schön passt – und das „sommerwort“ ist diesmal ganz konkret belegt!
hier geht es zu einer petition gegen den einsatz von glyphosat
vielleicht mögt ihr auch unterzeichnen.
ich wünsche euch einen schönen dezember!

eure diana

 

als wüssten wir

 

mal wieder ohne punkt und komma einen hecht aus der luft fangen kreise in den himmel schreiben dem winter mit demut begegnen ein wort so in den sand setzen dass du es findest dass du es aufliest dass du es hütest und wie der wind einen bogen um uns macht als wüsste er um uns als wüssten wir um das fließen und wehen in und um uns aus der erde wächst ein regenbogen

 

©diana jahr/ 2017