Monika Kafka: Schlüsselworte – das Buch

 

… etwas bleibt immer.

vor zwei jahren musste uns traurigerweise meine liebe freundin mo viel zu früh verlassen.
nun aber freue ich mich bekannt geben zu dürfen, dass man noch einmal in ihre lyrische welt eintauchen kann: ab sofort ist ihr buch „schlüsselworte“, eine auswahl an lyrik und kurzprosa vorwiegend aus den jahren 2009 bis 2014, herausgegeben von thom kafka, in jeder buchhandlung oder auch über amazon erhältlich. das buch umfasst eine große bandbreite: an schönem, an metaphorik, an raffiniert gewebten, starken und zarten texten zugleich. leika verlag. ISBN 978-3981471939

 

Schlüsselworte

 

 

zichorie zauber, blogempfehlung

Zichorie Zauber

 

 

 

ein blog von gabriele pflug, alias wegwarte. ich freue mich sehr, dass du nun deinen eigenen blog hast, liebe gabriele, und dass jetzt ganz viele leser/innen in den genuss deiner wunderbaren gedichte kommen!
herzlichen glückwunsch und viel erfolg!

hier geht es zum zichorie zauber

für gabriele

stippvisite
warte am weg
wegwarte
wandelt das wort
in wunder

©dj2016

 

Zwei Gedichte von Gabriele Pflug

ginkgo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

verschwiegenes tal:
rabenhorst und wasserluft
die wetterkarten sind aufgeschlagen
die zeichen stehen auf schnee

es könnte an dem licht liegen
dass ich glaube zu verblassen
dem blatt verbunden
und der krümmung des wegs

werde ich später
die einschicht verlassen
mit ihren höhlen aus stille

die steigende dämmerung
bedrängt
mein abgehetztes herz

 

 

 

alles ist in einem

die flüchtige zeichnung der falken
aufsteigende federführung
an ihren rändern blitzende kerben
ins licht notiertes alphabet

die bewegung deiner finger
wie sie wellen in die stille senden
und das gewicht einer träne
wenn das herz bricht

schwalben wachsen in den himmel
und unsere schatten
lassen wir hinter uns, für minuten
im nachruf der amsel

alles ist in einem

der weckgesang des winds auf offenem feld
schreibt sich ins gedächtnis der bäume
und sprengt wolken
wie die schalen der kastanien
brechen im späten sommer

und über allem der himmel
der seinen blauen kern öffnet

alles ist in einem

 

 

gabriele pflug, 2015

(foto: dj)

 

 

Ich freue mich sehr, heute in meinem poetischen Haus zwei Gedichte von meiner geschätzten Schreibfreundin Gabriele Pflug präsentieren zu dürfen.

 

„1956, unter dem Schutz von Bäumen geboren und begleitet von Großmutters Wort wuchs ich in den Mühlviertler Hügeln auf. Nach der Matura machte ich eine Ausbildung zur Sozialarbeiterin und wurde später Lehrerin.
Vor vielen Jahren bin ich von der Großstadt wieder in meinen Heimatort zurückgekehrt und unterrichte nun in der Neuen Musikmittelschule in Saxen.
Die Sprache der Natur prägte mich fürs Leben. Biologischer Anbau von Gemüsen und seltenen Pflanzen, sowie Lesen und Schreiben gehören für mich zu den erfüllenden Tätigkeiten.
Der rege Gedanken-und Schreibaustausch mit Diana bedeuten für mich und mein Schreiben Weiterentwicklung und Ansporn.
Ein besonderer Dank für die unermüdliche Unterstützung meiner Auseinandersetzung mit dem Wort gilt Monika Kafka.
Ohne sie wäre ich nicht dort, wo ich heute bin.“

 

Gabrieles bildreiche Texte, die oftmals ihre Liebe zur Natur widerspiegeln, sind wahre Perlen und gehörten meiner Meinung nach viel mehr an die Öffentlichkeit. 2013 wurde ein Gedicht in der Federwelt veröffentlicht, 2014 gewann sie auf „Unternehmen Lyrik“ die Monatsgedichtrunde im Dezember. Weiter so, liebe Gabriele!

 

shelter, XI

apfelblüte
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
abtei marienstatt
frühling 2014

 

stille atmen
den garten
mit deinen augen
sehen
und dem gebet
der apfelblüte
lauschen


©dj04/14

 

 

 

vielen dank an gabriele pflug für das schöne kommentargedicht!

 

im innern
der blüte
entfalten sich
düfte und farben
wie erlesene verse

der apfel,
welch ein gedicht

 

© gabriele pflug 04/14