skizze (X)

 

erschöpft, nein, nur müde im guten sinne. worte geschöpft, taten. den wind blau genannt und die stadt grün. im haus geschichten geschichtet. gedichte gedichtet. schränke entmistet und platz geschaffen. für neues. morgen schreib ich leichtes. für dich. damit du fliegen kannst mit dem wind über die stadt, zu mir.

 

©dj2016

skizze (VI)

nacht

 

 

 

 

 

 

der abend geht in die nacht, träume locken (noch nicht). zunächst muss ich offene türen abklappern, die sterne zählen und den mond zähmen. dir ein wort schicken, das die zeit überdauert. kleine und große unendlichkeiten. morgen schreib ich dir von gestern, und heute von morgen. am ende von uns. du weißt es wie ich. nun betten wir uns in nachtwolken und hoffen auf einen nächsten tag, der vergeht, vergeht wie nichts vergeht.

 

 

©dj2016