gedankensplitter (17)

 

um „die dinge beim namen nennen“ zu können, müssen wir ihnen erst einmal namen geben. (und nicht einmal das heißt, sie auch zu verstehen.) da beginnt schon die krux, die hürde – denn die sprache ist ein produkt der menschen, die „die dinge“ nur aus ihrem blickwinkel sehen können. ein echtes verstehen der welt wird uns vielleicht nie zuteil. „ich weiß, dass ich nicht weiß“, sagte einst sokrates und das ist schon eine wirklich große erkenntnis.

 

©dj2016