vom schreiben, 8

 

es gibt gedichte, die müssen erst ruhen und reifen, bevor sie flügge werden. andere hingegen fließen direkt aus der hand in die freiheit. manches lacht mich an – und ich lasse los.

 

© diana jahr 2019

17 Antworten zu “vom schreiben, 8

    • ja, ganz bestimmt trifft das für jedes genre der künste zu, sei es gedicht, sei es bild, oder auch komposition… wobei nun auch wieder ein gedicht oder ein bild eine komposition sein kann … und umgekehrt … aber das ist wieder ein ganz anderes thema und führt jetzt hier zu weit, lach! jedenfalls schön, wenn du dies nachvollziehen kannst, als malerin, liebe petra. lieben dank und herzliche grüße in eine hoffentlich schöne woche!
      diana

      Gefällt 1 Person

  1. Liebe Diana, ich unterschreibe hier Wort für Wort, denn ich kenne es ganz genau so.
    Manches dümpelt herum und quält sich und anderes fliegt so leicht, und von Schwere gibt´s keine Spur.
    Alles stimmt, man muß es nur noch hinschreiben, und die lächelnden, das sind die allerschönsten!

    Gaanz herzlich, Bruni

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.