an einen verehrten dichter

 

und wenn ich dich nun küsse
steckst du mich dann an
mit deinem lyrischen ich
mit deiner leidenschaft
all das in worte zu fassen
was ich nicht mal
zu denken vermag?

 

©diana jahr 2017
Advertisements

31 Antworten zu “an einen verehrten dichter

  1. *schmunzel*, bitte nur versuchen, einen noch lebenden Dichter zu küssen und wenn es schon einer der ganz großen verstorbenen sein muß, dann auf keinen Fall Goethe, sonst wird er noch eingebildeter (ähm, ich meinte nur, noch mehr von sich eingenommen *g*), als er je war.

    Ich liebe sie, diese Musenküsse, liebe Diana. Sie sind wie ein erfrischendes Bad in neuen Ideen.

    Sehr herzlich am Morgen, Bruni zzu Dir

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s