[in den nischen]

 

in den nischen
wellenküsse
wie wir heimlich
neue sprache erfinden
meereslaute leise
bis zur stille

 

©diana jahr 2017
Advertisements

16 Antworten zu “[in den nischen]

  1. Auch ein kurzes Gedicht kann zu dem Kuss werden, mit dem auch der Leser bedacht wird, so wie Goethe sich mal äußerte: „Ein Gedicht (…) ist wie ein Kuß, den man der Welt gibt“.
    Dir, liebe Diana, ist es wundervoll gelungen, den Leser in diese Poesie des Herzens einzubeziehen. Wie gerne lauscht man dieser wellengetragenen Sprache, die alle Sinne streichelt. Danke für diese Wellenküsse! Als Fische-Frau bin ich besonders empfänglich für diese „Meereslaute“…
    Herzlich
    Gerda

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich liebe Deine Wellenküsse und möcht so gerne die Nischen finden, liebe Diana.

    Verwunschene Zeilen, die mich packen und mir das Rauschen der Wellen in die Ohren legen

    Herzlichst Bruni

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s