skizze (XVIII)

 nachtlicht

 

 

 

 

 

und wieder. müde vom grün des tages. der abend verliert sich in der nacht. dort, wo die türen offenstehen und es mir nicht gelingt, hindurchzugehen. dazu bedarf es besonderen lichts und eines geschärften blickes oder vielmehr: verschleiert? der schlaf packt mich beim schopf und zieht mich in seinen traum. wir sehen uns. ich hoffe.

 

©dj2016
Advertisements

10 Antworten zu “skizze (XVIII)

  1. Müde vom Grün des tages. Das habe ich nun mehrere Tage nacheinander erlebt. Ich was unterwegs in der Natur, habe viel fotografiert. Das ist so erfüllend, dass es glücklich müde macht. Gern nehme ich das Empfinden dann mit in die Stille der Nacht…

    Liebe Grüße,
    Silbia

    Gefällt 1 Person

    • oh ja, die natur ist sehr erfüllend, ob man nun in ihr spazieren geht oder im garten arbeitet… oder einfach nur auf einer wiese liegt und sie einatmet… ja, das ist dann eine gute müdigkeit. dieses empfinden dann mit in die nacht zu tragen, ist wunderbar. wer weiß, bestimmt verbergen sich auch (offene) türen in der natur… 🙂
      danke sehr für deine worte, liebe silbia!
      herzlich,
      diana

      Gefällt mir

    • ja, wer weiß, meine liebe gabriele… wenn, dann ist es immer nur in momenten möglich, flüchtig, nur eine ahnung zu erhaschen. wenn überhaupt… ja, fragen über fragen… die genau solche nächte aufwerfen.
      hab herzlichsten dank, freue mich über deine worte!
      liebe grüße auch an dich
      deine diana

      Gefällt mir

  2. Es ist nicht einfach, in der tiefen Müdigkeit eines späten Abends in die Traumebene zu gelangen, in der sich erneut Türen öffnen, die dich nun in eine andere Ebene hinübertragen, das Müde lässt Dich kurz davor stille stehen und es gelingt Dich nicht, dich weiter darauf zu zu bewegen…
    Die Zeit ist nicht reif dazu. Die Alltagsgedanken sind mit der tiefen Müdigkeit beschäftigt und sie fordert ihren Tribut.
    Denn daran, wie stark Dich das Sommergrün beschäftigt, liebe Diana

    Ganz herzliche liebe Grüße an Dich und danke für die feinen poetischen Worte, die mich nun mal wieder beschäftigen. *lächel*

    Gefällt 2 Personen

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s