über die poesie

 

poesie braucht keine kühnen metaphern:
nimm brot & wasser
und mach daraus ein gedicht.
nimm ein stück holz
und gib ihm deine handschrift.
lade deine freunde ein,
füttere sie
schenk ihnen dein wort
und lies ihnen das holz in die hand.
das gedicht wird euch nähren.

 

©dj04/15
Advertisements

14 Antworten zu “über die poesie

  1. Liebe Diana,

    weitere Worte sind vollkommen überflüssig.
    Was Du hier formulierst, ist alles so richtig, so stimmig, so voller Poesie,
    daß es selbst für sich spricht
    und mehr Worte braucht es nicht.

    Herzliche Grüße zu Dir

    Gefällt 2 Personen

  2. …und wie oft haben sie uns auch errettet!!

    den freunden das holz in die hand lesen finde ich wunderbar!

    liebste grüße aus dem fast winterlichen mühlviertel!
    deine gabriele

    Gefällt 1 Person

  3. Ein ganz herausragendes Gedicht! Diese Verse zeugen von deiner unbestreitbaren Virtuosität im Umgang mit der Poesie, liebe Diana! Ich bin ganz sprachlos ob der einfachen doch höchst intensiven Bilder, die deinen Werken einen unverwechselbaren Duktus verleihen.

    Gefällt 2 Personen

    • hehe, ja, du hast ja vollkommen recht, das ist so ganz und gar wichtig! aber es steckt für mich mit im „wORt“ (wOHRt? grins), es ist ja ein mit- und einfühlendes, was verschenkt wird, und dem ein zuhören wohl vorausgeht.
      danke sehr und ebenfalls frohe ostern! 🙂

      Gefällt 1 Person

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s