von der melancholie des mondes

mond

 

 

 

 

 

 

 

 

satt hängt er
fremdbestimmt in dem
was wir sehen

am fenster
lauschende blicke

und nebenan
schreibt jemand rauch
in die nacht

 

© foto: monika kafka
© text: dj02/14

 

Advertisements

15 Antworten zu “von der melancholie des mondes

  1. eine wundervolle stimmung entsteht hier beim lesen, aus dem man gar nicht mehr auftauchen möchte.
    bild und wort eine sehr gelungene einheit!

    liebe grüße
    deine gabriele

    Gefällt mir

  2. sehr, sehr schön, liebe Diana
    Ich sitze hier und lese mir die Zeilen vor, rezitiere sie mir selbst
    und ich kann diese Stimmung so gut nachvollziehen,
    vor allem, als ich am dritten Vers ankomme, da wird es noch stiller in mir,
    ich sehe alles vor mir – als stünde ich mitten in einem Bild

    Liebe Abendgrüße zu Dir

    Gefällt mir

  3. ich mag besonders die vorstellung, dass jemand rauch in die nacht schreibt …
    welch sinnloses unterfangen, einerseits, andererseits wie befreiend … setzt es doch ein feuer voraus, das etwas verbrennt.
    was wird da dem mond wohl übergeben?

    sehr schön!

    lg
    deine mo

    Gefällt mir

    • … wie schön, wenn dem text so etwas mysteriöses anhaftet …
      (und dazu passt ja dein foto so wunderbar, wie ich finde!) – rauchzeichen …?
      ja, das gedichtlein lässt einiges offen 🙂
      danke von herzen,
      deine di

      Gefällt mir

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s