gesichtslos

rip

 

 

 

 

 

 

(an meine großeltern)
 
kein bild in meiner seele
viel zu früh zu staub gemacht
spurlos fehlt mir
 
mutter meiner mutter
ermordet im krieg
bald gefolgt
von deinem mann
 
eltern meines vaters
krebsgeleicht
vor meiner geburt
 
wart ihr?
 
heute seid ihr
nichts als
schwarz-weißes rauschen
meiner vergangenheit

 

©dj2012
veröffentlicht in „Lichtbruch – Die dunkle Seite des Lebens“, eine Lyrikanthologie, Hrsg. Stephanie Simon & Diana Jahr
Advertisements

13 Antworten zu “gesichtslos

  1. es muss schwer sein, wenn nur schwarz-weißes rauschen, eine nicht greifbare vergangenheit zurück bleibt – aber auch die, auch die! sagt etwas, fordert auf, sich ihr zuzuwenden, so wie du das mit diesem text getan hast, liebe di. und somit bleiben auch die unbekannten irgendwo im gedächtnis, führt eine linie zur enkelin und weiter und weiter …
    glied einer kette zu sein, sich als solches zu begreifen ist mehr, als andere realisieren.

    ein trauriger text, ein unangenehmer text, aber ein wichtiger und guter.

    herzlich,
    deine mo

    Gefällt mir

    • ja, liebe mo.

      weißt du, lange zeit hab ich kaum realisiert, dass es sie überhaupt gab (geschweige denn als meine großeltern), weil es sie /für mich/ nicht gab. mehr und mehr aber denke ich über sie und die ganzen umstände nach, und gelange zu der erkenntnis, dass mir eine wichtige erfahrung fehlt. und dass ich es mehr als bedaure, sie nicht kennengelernt zu haben, weil sie allesamt viel zu früh gehen mussten.

      danke sehr für deine worte, meine liebe, sie bedeuten mir viel.

      deine di

      Gefällt mir

  2. Diese Verse sind von großer Intensität und würdigen die zugrunde liegende Problematik. – Es ist der Versuch, sich „ein Bild zu machen“, doch gleichzeitig zu wissen, dass dies ein unmögliches Vorhaben ist. Die Konturen steigen deutlich aus dem Nebel der Vergangenheit hervor, doch ist dort kein Gesicht, kein adressierbares Gegenüber mehr…
    Habe vielen Dank, dass du uns an deinem Text teilhaben ließest.

    Gefällt mir

  3. beide Seiten hast Du nicht kennengelernt, liebe Diana,
    von Vaters und Mutters Seite keine Großeltern erleben dürfen.

    Das muß dann wirklich sehr fehlen.

    Alle diese Erinnerungen, die man/frau haben kann u. die ich von meiner Mutterseite in hohem Maße hatte, die fehlen Dir…
    Das ist sehr traurig, weil Du ja den gesamten elterlichen Teil Deiner
    Eltern nie sehen und selbst erleben konntest.
    Haben denn Deine Eltern wenigstens erzählen können, um Dir ein Bild
    für Deine eigenen Erinnerungen mitzugeben?

    Es ist so wichtig, mit Geschichten aufwachsen zu können.
    Viele der Geschichten aus meiner Kindheit hängen mit meiner Großmutter zusammen u. ich möchte keine einzige davon missen. Sie war mir der Halt und die verständnisvolle Stütze, wenn meine Eltern keine Zeit oder eben kein Verstehen für meine Kleinmädchenwünsche hatten.
    Bitter wäre meine Kindheit ohne sie gewesen…

    Sorgsam hast Du die Worte gewählt, liebe Diana. Sie ließen mich sehr nachdenklich zurück.

    Liebe Grüße von Bruni

    Gefällt mir

    • tja, liebe bruni …

      ja, sicher haben meine eltern mir erzählt … aber meine mutter war noch ein kind, als ihre mutter umgekommen ist … und erzählungen sind natürlich immer nur „aus zweiter hand“ sozusagen, und so sind meine großeltern für mich immer fremde geblieben. leider.

      ich danke dir sehr für deinen lieben ausführlichen kommentar!

      herzlichliebe grüße von diana

      Gefällt mir

  4. Dieses schwarz-weiße Rauschen – ein Testament des Vergangenen!
    Und oftmals gibt es nicht einmal mehr die Eltern, die über die Großeltern
    berichten könnten. Fotos, verblichene, vergilbte, zerknitterte, geklebte
    als Erinnerung, vielleicht sogar ein Poesiealbum, eine Bibel mit Eselsohren, an denen man sehen kann, dass dort der Opa eine Stelle besonders gut fand…

    Ja. Dies alles ist wohl das Wertvollste überhaupt.

    LG, Rachel

    Gefällt mir

Ich freue mich über deinen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s